Arena Vertikal GmbH & Co. KG
Junkersring 3
53844 Troisdorf-Spich – Deutschland
Tel. +49(0)2241 8468720
Fax +49(0)2241 8468722
infoATarenavertikal.de
www.arenavertikal.de
Bürozeiten: 9.00–16.00 Uhr

Registergericht: Amtsgericht Siegburg HRA 5428
Ust-IdNr: DE268960482

Persönlich haftende Gesellschafterin:
Arena Vertikal Service GmbH
Geschäftsführer: Georg Gerstenberg
Registergericht: Amtsgericht Siegburg HRB 11624

Verantwortlicher Redakteur:
Arena Vertikal GmbH & Co. KG

Fotos:
© Arena Vertikal GmbH & Co. KG
© sanderstock / fotolia.com
© openstreetmap.org
© LotusHead / freeimages.com
© malko / istockphoto.com

Copyright
Die Bildrechte für alle auf dieser Webseite präsentierten Fotos liegen bei der Arena Vertikal GmbH & Co. KG, bzw. sind ihr von ihren Partnern eingeräumt worden. Alle Fotos dürfen nur mit Genehmigung der Arena Vertikal GmbH & Co. KG kopiert und weiterverwendet werden.

Das Urheberrecht für die veröffentlichten Texte liegt ebenfalls bei der Arena Vertikal GmbH & Co. KG. Einzelne Textpassagen sowie vollständige Texte dürfen zitiert werden, sofern Urheber und Quelle kenntlich gemacht werden.

Links
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den verlinkten Seiten.

Datenschutz
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert:
Google Analytics deaktivieren

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

Des Weiteren nutzt diese Seite die Google Analytics-Berichte zur Leistung nach demografischen Merkmalen und Interessen, welche Demografische Merkmale wie das Alter und das Geschlecht in einem Cookie speichern. Diese Daten sind nicht auf eine bestimmte Person zurückzuführen und können jederzeit über die Anzeigeneinstellungen deaktiviert werden.

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit besteht, persönliche oder geschäftliche Daten (Email-Adressen, Namen, Anschriften) einzugeben, erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis.

AGB

§ 1 Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
(1) Die „Arena Vertikal GmbH & Co.KG“, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Georg Martin Gerstenberg, Schaumburg-Lippe-Str.8, 53113 Bonn, ist vorliegend Betreiber. Jeder Teilnehmer bestätigt mit seiner Buchung, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und mit ihnen einverstanden ist. Die Sorgeberechtigten eines Teilnehmers unter 18 Jahren müssen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ebenso anerkennen und mit dem minderjährigen Teilnehmer durchsprechen, bevor dieser die Angebote des Betreibers nutzen darf.
(2) Der Betreiber verpflichtet sich, über die eventuellen Änderungen der Vertrags- und Geschäftsbedingungen zu informieren.

§ 2 Benutzungsberechtigung
(1) Die Benutzung der Anlage bzw. die Angebote des Betreibers sind kostenpflichtig.
(2) Die Preise für die Benutzung ergeben sich aus den jeweils gültigen Preislisten. Änderungen in der Preisstruktur behält sich die Geschäftsleitung vor. Bei befristeten Verträgen kommen Änderungen in der Preisstruktur während der Laufzeit des Vertrages nicht zum Tragen. Ermäßigungen werden automatisch nach Ablauf des ermäßigten Zeitraumes in den jeweils gültigen Erwachsenentarif umgewandelt. Es fallen diesbezüglich keinerlei Umstellungskosten an, insbesondere wird keine weitere Aufnahmegebühr erhoben. Berechtigt zu Ermäßigungen sind Kinder, Studenten und Auszubildende.
(3) Als gültige Eintrittskarte gilt die Kassenquittung oder – für Abokunden – die Chipkarte. Diese muss während der Dauer des Aufenthaltes in der Kletteranlage jederzeit vorgelegt werden können. Abonnenten haben sich durch Vorlage ihrer gültigen Chipkarte an der Rezeption zu legitimieren. Die Teilnehmer sind berechtigt, die von ihnen bezahlten Einrichtungen und Angebote während der offiziellen Öffnungszeiten zu nutzen. Die Öffnungszeiten sind an der Kasse und am Aushang bekannt gegeben.
(4) Die Kletteranlage ist für alle Besucher ab dem vollendeten 14. Lebensjahr zugänglich, die nicht an einer Krankheit, oder einer psychischen oder physischen Beeinträchtigung leiden, die eine Gefahr für die eigene Gesundheit oder anderer Personen darstellen könnte. Schwangeren wird von einer Benutzung der Kletteranlage abgeraten. Unter Drogen-, Medikamenten-, und Alkoholeinfluss, die die Fahrtüchtigkeit beeinflussen, besteht ein generelles Kletterverbot.
(5) Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen die Kletteranlage nur unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten oder einer sonstigen zur Aufsicht befugten volljährigen Person benutzen.
(6) Jugendliche ab der Vollendung des 14. Lebensjahres dürfen die Kletteranlage nur nach Vorlage einer entsprechenden schriftlichen Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten benutzen.
(7) Bei minderjährigen Gruppen haben die volljährigen Gruppenleiter dafür einzustehen, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Betreibers von den Gruppenmitgliedern in allen Punkten eingehalten werden. Die Gruppenleitung haftet im gesetzlichen Rahmen unter Einschränkung des § 4 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Betreibers. Eine Benutzung der Kletteranlage kann nur dann erfolgen, wenn die Gruppenleitung für alle minderjährigen Teilnehmer eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten hat und dies durch rechtsverbindliche Unterschrift sowie durch Auflistung sämtlicher Vor- und Zunamen der Gruppenmitglieder bestätigt wird.
(8) Die unbefugte Nutzung der Kletteranlage sowie die Nutzung entgegen den Bestimmungen der Hausordnung wird mit einer Gebühr in Höhe von 50,00 EUR geahndet. Die Geltendmachung von darüber hinausgehenden Ansprüchen bleiben daneben vorbehalten.

§ 3 Kündigung, Verlängerung, Rücktritt
(1) Verträge mit einer unbefristeten Laufzeit können jeweils mit einer einmonatigen Frist zum Monatsende schriftlich per Einschreiben oder per E-Mail an die offizielle E-Mail-Adresse gekündigt werden. Verträge mit einer befristeten Laufzeit können spätestens vier Wochen vor dem jeweiligen Vertragsende von dem Mitglied oder der Arena Vertikal GmbH & Co. KG gekündigt werden. Erfolgt keine Kündigung verlängern sich befristete Verträge nach Ablauf um die gleiche Zeit wie vertraglich festgehalten. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung mit Ausnahme des Zugangs per Einschreiben bleibt davon unberührt. Eine anteilige Rückerstattung der Beiträge bei vorfristiger Vertragskündigung (d.h. vor Monatsende) erfolgt nicht.
(2) Wird es dem Betreiber auf Grund höherer Gewalt unmöglich, Leistungen zu erbringen, so hat der Teilnehmer Anspruch auf eine Verlängerung in Höhe des die Ausfallzeit entsprechenden Umfanges, die während der offiziellen Öffnungszeiten zur Zeit des Ausfalls stattfand. Die Ausfallzeit wird beitragsfrei nach Ablauf des Vertrages angehangen. Wird es dem Betreiber aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, unmöglich, Leistungen zu erbringen, so hat das Mitglied keinen Anspruch auf Schadensersatz. Veränderte Öffnungszeiten berechtigen nicht zum Schadensersatz.
(3) Eine Stornierung ist nur bei der Arena Vertikal direkt möglich – nicht bei den Trainern oder Kursleitern. Bei einem Rücktritt bis zu zwei Wochen vor Kursbeginn ist eine Stornogebühr von 10 % der jeweiligen Kurskosten zu bezahlen. Bei einer Stornierung innerhalb von 13 bis drei Tagen vor Kursbeginn fällt eine Stornogebühr in Höhe von 50 % der Kurskosten an. Bei Nichterscheinen oder einem Rücktritt drei bis null Tage vor Kursbeginn sind 100 % der Kurskosten fällig. Falls ein Kurs von der Arena Vertikal abgesagt wird, wird der Kursbeitrag rückerstattet, falls die Absage während des Kursbetriebs erfolgt, wird der Kursbeitrag voll rückerstattet; weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Die Rückerstattung erfolgt spätestens 6 Wochen nach Kursbeginn. Ein Wechsel des/der Kursleiter/in sowie die Zusammenlegung von Kursen begründet keinen Anspruch auf Rückzahlung der Kursgebühr. Sollte ein Kurs nachweisbar aus gesundheitlichen Gründen nicht besucht worden sein, wird die restliche Kursgebühr (abzüglich der bereits konsumierten Stunden) refundiert.

§ 4 Haftung
(1) Die Nutzung der Angebote des Betreibers sind mit Risiken verbunden und erfolgen auf eigene Gefahr. Die Einhaltung der Teilnahmebedingungen liegt ausschließlich in Verantwortung des Teilnehmers.
(2) Klettern ist als Risikosportart gefährlich und erfordert deshalb ein hohes Maß an Umsicht und Eigenverantwortlichkeit. Der Umfang der Eigenverantwortlichkeit wird insbesondere durch § 5 bestimmt, die jeder Teilnehmer oder Besucher zu beachten hat.
(3) Der Betreiber haftet nicht für Schäden, die durch das Klettern oder sonst im Zusammenhang mit dem Aufenthalt in der Kletterhalle oder beim Kletterkurs bedingt entstehen. Dies gilt jedoch nicht für Ansprüche wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und/oder bei vorsätzlichem oder grobfahrlässigem Handeln des Betreibers (nebst ihren Erfüllungsgehilfen/Verrichtungsgehilfen). In keinem Fall haftet der Betreiber für nicht vorhersehbare oder entfernter liegende Schäden. Die Haftung bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit bleibt unberührt.
(4) Ein Schaden ist unverzüglich und vor dem Verlassen der Kletterhalle dem Personal an der Rezeption zur Niederschrift anzuzeigen. Es wird darauf hingewiesen, dass eine spätere Anzeige den Verlust der Geltendmachung eines etwaig bestehenden Anspruchs bedeutet.
(5) Eltern und Aufsichtsberechtigte haften für ihre Kinder bzw. die Ihnen anvertrauten Personen. Für Kinder bestehen beim Aufenthalt in der Kletteranlage und insbesondere beim Klettern besondere Risiken, hinsichtlich derer die Eltern bzw. sonstige Aufsichtsberechtigte eigenverantwortlich Vorsorge zu treffen haben. Kinder sind während ihres gesamten Aufenthaltes in der Anlage zu beaufsichtigen. Das Spielen im Kletter- und Boulderbereich und in Bereichen, in denen Gegenstände oder Kletterer herunterfallen können, ist untersagt. Vor allem Kleinkinder dürfen sich dort nicht aufhalten bzw. abgelegt werden.
(6) Auf Garderobe und mitgebrachte Ausrüstungsgegenstände ist selbst zu achten. Bei Verlust oder Diebstahl wird keine Haftung übernommen. Dies gilt auch für die in den abschließbaren Kleiderschränken untergebrachten Gegenstände, insbesondere Wertsachen.
(7) Fundsachen können bis zu acht Wochen nach Verlust durch den Eigentümer an der Rezeption abgeholt werden. Nach Verstreichen der Frist von acht Wochen (56 Tagen) geht das Fundstück in den Besitz der Arena Vertikal GmbH & Co. KG über. Eine Ausnahme hiervon besteht bei Wertgegenständen sowie persönlichen Gegenständen, wie z.B. Uhren, Schmuck, Geldbörsen u.ä.. Diese werden in einem Abstand von ca vier Wochen im Fundbüro der Stadt Troisdorf (Erdgeschoß des Troisdorfer Rathauses, Kölner Str. 176, Tel. 02241/900-308) abgegeben.

§ 5 Sicherheitseinweisung
(1) Jeder Anfänger und Ungeübte muss vor Nutzung der Angebote des Betreibers an der Sicherheitseinweisung bzw. einem Grundkurs teilnehmen. Im Übrigen wird auf § 5 (3) verwiesen.
(2) Sämtliche Anweisungen und Entscheidungen des Betreibers und/oder Personals sind bindend. Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen Anweisungen des Betreibers und/oder Personals können die betreffenden Teilnehmer ohne Rückerstattung des Eintrittsgeldes von der Nutzung der Angebote ausgeschlossen und/oder Hausverbot erteilt werden. Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen Anweisungen des Betreibers und/oder Personals übernimmt der Betreiber keine Haftung für die damit verbundenen Schäden.
(3) Das Klettern ist nur dann gestattet, wenn mindestens eine gängige Sicherungsmethode eigenverantwortlich beherrscht und angewandt werden kann. Jeder Kletterer ist für die von ihm gewählte Sicherungstechnik und Sicherungstaktik selbst verantwortlich. Jeder Teilnehmer der Kletterhalle versichert, den Anforderungen der Kletterwand gewachsen zu sein. Gleiches gilt für Teilnehmer an den Kletterkursen. Dazu gehört das korrekte Anlegen eines Sitzgurtes, das ordnungsgemäße Einbinden in ein Seil und das Beherrschen mindestens einer Sicherungstechnik.
(4) Zur Sicherung sind ausschließlich die Sicherungshaken zu verwenden. Das Klettern im Vorstieg ist immer mit erheblichen Sturzrisiken und Verletzungsgefahren verbunden. Nur erfahrenen Sportkletterern mit entsprechender Ausbildung ist das Klettern im Vorstieg erlaubt. Kletterer, die im Vorstieg klettern, versichern ausdrücklich, dass sie alle dazu notwendigen Techniken beherrschen. Das Vorstiegsklettern muss verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll ablaufen. Im Vorstieg müssen zur Verminderung des Sturzrisikos alle vorhandenen Zwischensicherungen eingehängt werden und dürfen während die Route beklettert wird, nicht von anderen Kletterern ausgehängt werden. Im Vorstieg sind alle Sicherungskarabiner einzuhängen. Es ist untersagt, in eine schon besetzte Route einzusteigen. Vorstiegsklettern ist nur dort möglich, in denen keine Top-Rope-Seile befestigt sind. Bei starker Frequentierung der Halle oder anderen Sicherheitsbedenken kann aus Sicherheitsgründen ein Vorstiegsstop veranlasst werden. Beim Beklettern im Top-Rope-Verfahren ist das Seil beim Ablassen wieder in die Zwischensicherungen einzuhängen. Das seilfreie Klettern ist nicht gestattet.
(5) Das Bouldern ist grundsätzlich nur an der Boulderwand gestattet. Beim Bouldern darf nur an den freistehenden Bouldern die Höhe des oberen Randes der Boulderwand übergriffen werden. Trotz einer in diesem Bereich installierten Fallschutzmatte, können bei einem Absprung aus bis zu 4 m Höhe auf diesen Boden erhebliche Verletzungen, insbesondere durch den Tritt in einen möglicherweise vorhandenen Mattenversatz, nicht ausgeschlossen werden. Das Bouldern erfolgt daher ausschließlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung. Das Versetzen von Griffen und Trittelementen sowie von Sicherungspunkten ist nur den Mitarbeitern des Betreibers sowie beauftragten Dritten gestattet.
(6) Der falsche Gebrauch von Ausrüstungsgegenständen kann für den Teilnehmer, aber auch für Dritte, erhebliche Gefahren für Leib und Leben bewirken. Insbesondere wird hingewiesen auf
den konkreten Verschluss des Klettergurtes (Rückschlaufen); der Kletternde hat sich direkt in den Klettergurt einzubinden (ohne Karabiner); auf einen korrekten Seilverlauf (Vermeidung scharfer Kanten);
die Differenz des Gewichtes von Sicherdem und Kletterndem darf nicht mehr als 20% betragen (ansonsten muss von den Zusatzgewichten gebrauch gemacht werden; Ausrüstungsgegenstände sind beim Kletternden so zu befestigen, dass eine Gefährdung Anderer ausgeschlossen ist.
(7) Die verwendeten Vorstiegsseile müssen mindestens 40 m lang sein. Die eingehängten Top-Rope-Seile sind nicht abzuziehen und auf keinen Fall als Vorstiegsseile zu verwenden. In Karabinern, insbesondere an den Umlenkpunkten darf jeweils nur ein Seil eingehängt werden.
(8) Ein Umlenken hat grundsätzlich an dem dafür vorgesehenen Umlenkungen am Ende der Routen und nicht an Zwischensicherungen zu erfolgen. Das Seil ist immer in beiden Umlenkungen einzuhängen. In den überhängenden Bereichen darf nicht Top-Rope (d. h., dass das Seil ausschließlich um Umlenkpunkt eingehängt ist) geklettert werden. Es darf aber im Nachstieg geklettert werden, wenn alle vorhandenen Zwischensicherungen eingehängt sind und der Kletterer an dem Seilende klettert, das in die Zwischensicherungen einhängt ist.
(9) Als gesperrt gekennzeichnete Bereiche dürfen nicht betreten, insbesondere auch nicht beklettert, werden.
(10) Künstliche Klettergriffe können sich jederzeit unvorhersehbar lockern oder brechen und dadurch den Kletternden und andere Personen gefährden oder verletzen. Der Betreiber übernimmt keine Gewähr für die Festigkeit der angebrachten Griffe. Mit herabfallendem Klettermaterial ist stets zu rechnen. Lose oder beschädigte Griffe, Haken, Expressschlingen, Karabiner etc. sind dem Personal an der Rezeption unverzüglich zu melden.
(11) Tritte und Griffe sowie Umlenkeinrichtungen dürfen von Teilnehmern weder neu angebracht oder verändert oder beseitigt werden.
(12) Grundsätzlich sind die Kletterwände nur mit Sportkletterschuhen zu beklettern. Barfußklettern oder das Klettern in Strümpfen sind verboten. Das Klettern mit konventionellen Hallensportschuhen ist nur an der Anfängerwand erlaubt.

§ 7 Hausordnung
(1) Die Innenanlage sowie das Außengelände sind sauber zu halten und sorgsam zu behandeln. Abfälle (auch Zigarettenkippen) sind in die vorhandenen Abfallbehälter zu werfen.
(2) Fahrräder dürfen nur an den Fahrradständern abgestellt werden. Sie können nicht mit in die Anlage genommen werden.
(3) Offenes Feuer ist in der Anlage untersagt. Das Rauchen ist im gesamten Halleninnenbereich untersagt.
(4) Die Benutzung von Glasflaschen, Gläsern, Porzellangeschirr etc. sind auf den Sportflächen untersagt. Nicht erlaubte Gegenstände können vom Personal eingezogen werden.
(5) Das Hausrecht über die Kletteranlage übt die Geschäftsführung des Betreibers sowie die von ihr Bevollmächtigten aus Ihren Anordnungen ist Folge zu leisten.
(6) Vorsätzlich verursachte Schäden werden auf Kosten des Verursachers behoben. Für Schäden, die durch den Nutzungsberechtigten verursacht werden, muss der Teilnehmer selbst aufkommen. Der Teilnehmer haftet gegenüber dem Betreiber bei mutwilliger und grob fahrlässiger Beschädigung und Verunreinigung.

§ 8 Datenschutzerklärung
Personenbezogene Daten werden ausschließlich zur Abwicklung des Vertrages verwendet. Eine Speicherung und Verarbeitung der Kundendaten erfolgt unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften der Bundesdatenschutzgesetze (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG). Im Zusammenhang mit Bestellungen verarbeitete persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Kunden haben ein Recht auf kostenlose Auskunft, Berichtigung, Sperrung und Löschung dieser Daten.

§ 9 Sonstiges
(1) Anschriften- und Namensänderungen sowie ggf. Änderungen der Bankverbindung sind dem Betreiber rechtzeitig bekannt zu geben.
(2) Fehlbuchungskosten, die auf der fehlerhaften Angabe der Kontoverbindung beruhen bzw. Rückbuchungsgebühren, die mangels Deckung des Kontos erfolgen, gehen zu Lasten des Mitglieds.

§ 10 Gerichtsstand, Schriftform
(1) Sämtliche Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform; dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis selbst. Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen.
(2) Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer und dem Betreiber findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
(3) Der Teilnehmer kann den Betreiber nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Betreibers gegen den Teilnehmer ist der Wohnsitz des Teilnehmers maßgebend. Für Klagen gegen Vertragspartner des Betreibers, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Betreibers vereinbart.

§ 11 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.